Die Leere

Sie ist kalt, schwarz, wird unaufhaltsam größer,

alles verschlingend kommt Sie auf dich zugekrochen.

Ihre Ausläufer haben dich schon berührt,

sie haben dich gesucht, auf der Suche nach Lebensenergie.

der Kontakt lässt dich schon stumpf werden,

du siehst nicht die Gefahr, die Leere kommt auf dich zu,

aber dir ist es bereits egal.

 

Es ist schon zu spät...

 

Wie gelähmt schaust du Ihr zu wie Sie auf dich zukommt.

Langsam... schleppend, aber unausweichlich...

Sie umhüllt dich langsam, sanft, schon fast zärtlich,

leicht transparent...

Erinnerungen an alte Zeiten die leicht hindurch schimmern...

Die Leere umgibt dich wie ein Schleier aus schwarzer Seide.

 

Und dann... schwarz, nichts, nur schwarz...

 

Jetzt langsam bemerkst du erst was geschehen ist,

du versuchst du schreien, aber du kannst dich selber nicht hören,

nicht einmal eine Vibration deiner Stimme kannst du spüren.

Du versuchst dich zu bewegen, kannst dich aber nicht orientieren.

 

Panik kommt in dir auf, Hoffnungslosigkeit...

 

Was ist hier los? Warum ist das passiert?

Warum habe ich das verdient? Was soll ich tun?

 

Kein vor, kein zurück...

 

Deine Gedanken kreisen, bewegen sich in rasanter Geschwindigkeit,

berühren sich jedoch nicht, weichen sich aus...

Wie ein Kreis... ein Teufelskreis

 

Du machst die Augen auf, du musst geträumt haben,

ein Geschenk deiner Fantasie, denn jetzt ist wieder alles schwarz.

Du fragst dich, wie viel Zeit schon vergangen ist,

aber eigentlich ist es dir egal.

 

Du hast dich abgefunden...

 

Das Leben mit einem klaffenden Loch in deinem Herzen

3.3.10 22:09

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen